corn-1841271_1920

Newsletter Januar / Februar 2017

Hallo und guten Tag!

Das Jahr ist bereits wieder einen Monat alt und es waren – vorwiegend aus den USA – eher negative Meldungen, die wir im Januar verdauen mussten. Positiv waren die knapp 20.000 Demonstranten und 130 Trecker, die mit mir und anderen aus Frankfurt in Berlin für eine „Bäuerliche Landwirtschaft“ auf der Strasse waren.

Ein wichtiges Thema, das oft zu kurz kommt, aber im Jahr 2017 für die Bürger AG ansteht, ist die Bodenproblematik für unsere Bauern. Es geht hierbei nicht nur um die Qualität der Böden, die durch den Bioanbau stetig verbessert werden kann, sondern vor allem darum, dass es immer weniger Flächen zu pachten oder kaufen gibt. Wir möchten uns künftig verstärkt an Böden langfristig beteiligen und dabei die Spekulation stoppen.

Lesen Sie in unserem Newsletter mehr zu diesen und anderen Themen.

Ihr Joerg Weber
Vorstand und Mitgründer der Bürger AG

Aktuelle Informationen

  • Land Grabbing gefährdet auch Bauern in unserer Region

Land Grabbing findet nicht nur in Entwicklungsländern statt, sondern ebenso in zunehmendem Maße auch in Europa und bei uns direkt vor der Haustür. Wir nennen es hier anders, vom Ergebnis ist es aber das gleiche. Bäuerliche Familienbetriebe verlieren wertvollen Boden und damit Verbraucher indirekt gute Anbauflächen für regionale Lebensmittel. Stattdessen werden Umgehungsstrassen gebaut, immer wieder neue Wohngebiete errichtet und Gewerbeareale auch noch in der letzten landschaftlich reizvollen Gegend im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Boden gestampft.

Auch wird fruchtbares Ackerland immer öfters aus wirtschaftlichem Interesse und zur Spekulation erworben. Dies bewirkt Pacht- und Kaufpreise bei denen gerade Biobauern nicht mehr mithalten können – sie verlieren Land, das oft schon lange biologisch bewirtschaftet wurde oder ziehen bei Neupacht aus finanziellen Gründen den Kürzeren.

Die Bürger AG möchte dieser Entwicklung etwas entgegen setzen und in diesem Jahr beginnen, den Bauern zu helfen, Äcker und Wiesen zu kaufen, um diese langfristig zu bewirtschaften. Hierzu benötigen wir Ihre Unterstützung, stellen Sie uns das Kapital zur Verfügung, das wir langfristig im „Boden verbuddeln“. Dies ist durch verschiedene Modelle möglich, sprechen Sie uns an. (Beachten Sie auch unsere Veranstaltung zu diesem Thema)

 

  • Vertreter der Bürger AG demonstrierten auf der „Wir haben es satt“ Demo in Berlin
Zum siebten Mal fand in Berlin die Demo „Wir haben es satt“, gegen Agrarfabriken und für eine bäuerliche Landwirtschaft statt. Mit fast 20-tausend Menschen war dies wieder ein starker Auftritt, der von 130 Treckern angeführt wurde. Vor allem viele junge Menschen nahmen an der Demonstration teil und zeigten so Ihr Engagement für eine gesunde Ernährung und den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft.  Auch die Bürger AG war erneut durch einige Aktionäre und ihren Vorstand Joerg Weber in Berlin vertreten.

 

  • Ausbau der Regionalkarte
Der Aus- und Umbau unserer Regionalkarte kommt voran. Derzeit arbeiten wir noch an der Gestaltung der neuen Karte, die dann im März rauskommen soll. Der Vorstand wird hierbei durch Lisanne Blask bei dieser Arbeit ehrenamtlich unterstützt, die gerade ihren Abschluss als Master of Science in Sustainability and Business im englischen Leeds absolviert hat. Für die Aktionäre der Bürger AG weiter kostenlos, soll die Karte künftig auch für interessierte Nichtaktionäre nutzbar sein. Sie kann von Bürgern, aber auch Unternehmen erworben werden, die Ihren Mitarbeitenden etwas Gutes tun wollen.

 

  • Verbraucher-Info für Frankfurt: Unverpackt einkaufen bei „gramm.genau“ in der Berger
Am Samstag den 28.01. hat in der Berger Strasse 26 die erste Niederlassung des neuen Frankfurter Unverpackt Ladens seine Türen geöffnet. Im Main Gemüse / Suppengrün wurde eine Verkaufsecke mit bis jetzt 40 Produkten eingerichtet, die Sie ohne unnötigen Verpackungsmüll kaufen können. gramm.genau ist aktiver Unterstützer & Projektpartner der Bio-Regionalwirtschaft FrankfurtRheinMain und akzeptiert unsere Regionalkarte bei Ihrem Einkauf.

 

  • Bürger AG unterstützt das Projekt „Nachhaltigkeitstrainee Hessen 2016-17″
8 Schülerinnen und Schüler der Max-Beckmann-Schule, Frankfurt, eine Schülerin der Phorms-Schule in Steinbach und ein Schüler der Adolf Reichwein Schule in Friedberg haben sich vor kurzem mit Joerg Weber und Margarethe Hinterlang am Schulbauernhof des Dottenfelderhofs zu einem Workshop getroffen. Hintergrund ist der Erwerb einer schulbegleitenden Qualifizierung im Bereich „Nachhaltiges Wirtschaften“. Die Jugendlichen sollen bereits als Schülerein grundlegendes Verständnis von der Verantwortung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Themenin der Wirtschaft erlangen. Die Bürger AG wird bis Sommer 2017 mit den Schülern hierzu unterschiedliche Projekte durchführen.

 


Vorschau was kommt

  • Montag den 30. Januar 2017, 20.00 Uhr, Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5, 60313 Frankfurt Wirtschaften wie bisher? Keine Option für die Zukunft!

Im Rahmen der Reihe „Geschichten des Gelingens“ hält Joerg Weber einen Vortrag zur Bürger AG für nachhaltiges Wirtschaften FrankfurtRheinMain, die durch Beteiligungen mit dafür sorgt, dass Bauernhöfe und Verarbeiter in der Region ökologisch und fair produzieren können. Wie kann eine regionale Wirtschaft funktionieren, warum sollen wir heimische Produkte kaufen … dies und mehr bei der Veranstaltung des Club Voltaire.

 

  • Mittwoch den 08. Februar 2017, 20.00 Uhr; Neuer Saal, Dottenfelderhof in Bad Vilbel Beim „Hofgespräch“ laden Bürger AG und Dottenfelderhof zu Information und Diskussion mit demBodenexperten und Naturland-Landwirt Rainer Vogelein. Thema: Land Grabbing gefährdet auch Bauern in Europa

Land Grabbing findet nicht nur in Entwicklungsländern statt, sondern ebenso in zunehmendem Maße in Europa und auch bei uns vor der Haustüre. Landbewirtschaftung aus wirtschaftlichem Interesse bewirkt Pachtpreise, bei denen ökologische Betriebe nicht mithalten können – sie verlieren Land, das oft schon sehr lange biologisch bewirtschaftet wurde oder ziehen bei Neupacht aus finanziellen Gründen den Kürzeren. Es wird daher Zeit, diese Entwicklung zu stoppen. Die Bürger AG möchte im nächsten Jahr beginnen, Bauern zu helfen, Pachtland zu kaufen um es ihnen langfristig  zur Verfügung zu stellen. Hier geht es um „Freikauf“ von Land: das Land soll aus der Spekulation genommen werden, aber zumindest die Bauern nicht unfair behandeln.

 

  • 08. und 09. April 2017, ab 11.00 Uhr: Biogartenmesse am Schloss Rettershof in Kelkheim bei Frankfurt

Die einzige Gartenmesse in Deutschland mit ausschließlich zertifizierten Bio-Gartenbaubetrieben geht ins 4. Jahr. 2017 kommen wieder Biogärtnereien aus ganz Deutschland zur Biogartenmesse und breiten ihre farbenprächtig blühenden Pflanzen und duftenden Kräutern aus.
Am 09. April wird die Bürger AG mit einem Stand und Vortrag  mit dabei sein.

Info: www.biogartenmesse.de


Aus der Region

  • Der Wetterauer Genussbote

„Ich habe eine regionale Idee“, so ähnlich klang es beim Brainstorming in einem kleinen Team um Patricia Stähler-Planovor. Die Idee, eine regionale Zeitschrift aufzubauen, wurde in der Wetterau im März 2016 geboren. Die gesamte Zeitschrift ist auf Nachhaltigkeit und Regionalität ausgelegt, vom Papier bis hin zum Druck vor Ort. Es ist eine haptische Form des Genusses – überall lesbar, ohne Strom, in der Sonne oder in der Badewanne. Das Bestreben ist eindeutig: ein Sehnsuchtsgefühl nach Heimat zu befriedigen! Ob als Tagesausflug vom Rhein Main Gebiet aus, einen regionalen Kurzurlaub mit dem Fahrrad oder als Fernziel für Touristen anderer Kontinente, die Wetterau ist es wert, einen Moment zu verweilen – regional und lokal ist einfach die bessere Alternative!

Info: www.wetterauer-genussbote.de


In eigener Sache

  • Wichtiges in eigener Sache – Wir suchen Sie zur Unterstützung!

Mittlerweile haben wir einige ehrenamtliche Helferinnen, die uns bei der Bewältigung der verschiedenen Aufgaben helfen. Da es aber immer viel zu tun gibt, gerade beim Aufbau und der Entwicklung der Gesellschaft, freuen wir uns über weitere Unterstützer, insbesondere bei Büroarbeiten, der Organisation und neuen Projekten. In einer offenen und flexiblen Weise können so Ihre besonderen Kompetenzen in diesem wertvollen Projekt zur Entfaltung kommen. Wenn sie Interesse haben hier zu helfen, wenden Sie sich an info@buerger-ag-frm.de


Ihr Team der Bürger AG
Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.