IMG_2707-e1454081529243In Nidda, von Frankfurt aus gesehen drausen auf dem Land, gibt es einen Bioladen, der von den Verbrauchern selbst geführt wird. Der Verein wurde 2014 von zunächst 20 BürgerInnen gegründet, da es in Nidda und Umgebung keinen Bio-Laden mehr gab. Die Mitgliederzahl stieg innerhalb eines Jahres auf jetzt 60 Mitglieder an, Tendenz steigend. Bei der Idee handelt es sich um ein Vernetzungsprojekt, man möchte mehr Haushalte auf dem Land erreichen und neben dem Verkauf der Biowaren auch Veranstaltungen anbieten. Den Initiatoren geht es auch darum, aufzuzeigen, dass es möglich ist auf dem Land solche Initiativen aufzubauen und erfolgreich zu führen. Gesellschaftlich liegen solche Projekte in der Zeit, viele Menschen möchten nicht mehr nur passive Verbraucher sein, sondern ihre Dinge wieder selbst in die Hand nehmen. Daher sind solche Verbrauchergemeinschaften, ähnlich wie die Initiativen der Solidarischen Landwirtschaft, auch ein Weg, wieder selbstbestimmt zu leben und zu kaufen.

Doch im Juli wurde das Haus in dem sich das bisherige Ladenlokal befindet, verkauft.  Ein neuer Standort in der Hindeburgstraße wurde vom Vorstand des Vereins als geeignet ausgemacht und von der Stadt unterstützt. Die Lage und Größe des neuen Ladengeschäfts ist eine große Chance und Verbesserung: 200qm entsprechen heutzutage einer überschaubaren Bioladengröße, wo ein echtes Vollsortiment angeboten werden kann. Der Schwerpunkt hier liegt auf den regionalen Produkten  und hier vor allem im Frischebereich (Obst, Gemüse).

Die Bürger AG unterstützt das Projekt und den Laden. Auch wir wollen solche Initiativen fördern, um regionale ökologische Lebensmittel in der Breite anzubieten.

Steckbrief zur Beteiligung

  • Projekt: Neueröffnug eines Bioladens in Konsumentengemeinschaft
  • Art des Invests: stille Beteiligung über 20.000,00 €
  • Beginn der Beteiligung: 01.11.2015
  • Laufzeit der Beteiligung: 5 Jahre